Herbstkonzert 2008

Herbstkonzert 2008

Bei unserem diesjährigen Herbstkonzert standen drei junge Solisten unserer Kapelle im Mittelpunkt: Clemens Geißelbrecht spielte ein Werk von Thorvald Hans, Andreas Gangl meisterte Kurt Gäbles Tubakonzert "Espanol" und Simon Oberleitner begeisterte in dem Stück "Westcoast Concerto" von Kees Vlak. Wir sind stolz, drei so außergewöhnliche, gute junge Musiker in unseren Reihen zu haben.

Fred Androsch schrieb in den Tips über unser Konzert:

Herbstkonzert mit hohem Jugendanteil
Am Sonntag fand im Stadtsaal das Herbstkonzert der Stadtmusik Vöcklabruck unter Leitung von Klaus Duftschmid statt. Zum Konzert steuerte Günther Franz eine gelungene Powerpointpräsentation bei.
Der einleitende „Festivalmarsch“ von Antonin Dvorak strahlte urwüchsige slawische Frische aus, in der romantischen „Sonata“ von Thorwald Hansen glänzte Clemens Geißelbrecht als Solist mit der Trompete. Orchester und Solist Andreas Gangl brachten im „Tuba Concerto Espanol“ von Kurt Gäble spanisches Flair und zündende Rhythmik mit melodischer Geschmeidigkeit.
Die „Ouverture“ zu „Die Italienerin in Algier“ von Giacomo Rossini erklang mit echter Italienita, flottem Tempo und duftiger Eleganz. Nach dem Konzertmarsch „Galileo“ von Thomas Doss kam das „Westcoast Concerto“ von Kees Vlak mit Simon Oberleitner am Klavier zur Aufführung: Ein Werk in einem durchsichtig freien Stil, eine Art symphonischer Jazz, verwandt mit Gershwin und Glenn Miller. Oberleitner verfügt über einen äußerst delikaten Anschlag, der von romantisch bis schräg reicht.
„Indian Fire“ von Mario Bürki vermittelte einen stimmungsvollen Hauch von weiter Prärie, der schmissige Konzertmarsch „Postillion“ von Sepp Leitinger beschloss das Konzert.
Ein Grund zur Freude ist der hohe Anteil von jungen Musikern im Klangkörper der Stadtmusik. Die im Lauf des Abends überreichten Preise und Auszeichnungen legten davon Zeugnis ab.

Programm | Bilder